Meldung

Diskussion zur deutsch-polnischen Verkehrsverbindung

Auf Ein­la­dung der Jun­gen Uni­on Ber­lin fand sich hier im Rah­men eines Wochen­end­auf­ent­halts auch die pol­ni­sche Part­ner­or­ga­ni­sa­ti­on mit 25 Ver­tre­tern aus der Regi­on Stet­tin in der Lan­des­ge­schäfts­stel­le ein, die mit span­nen­den Fra­gen zur Anbin­dung zwi­schen Polen und Deutsch­land auf­war­te­ten.

Nach einer ein­lei­ten­den Dar­stel­lung durch Herrn Kacz­marek, der die ein­zel­nen Bahn­ver­bin­dun­gen erläu­ter­te und die Schwie­rig­kei­ten der Ver­bin­dun­gen auf­zeig­te begann die all­ge­mei­ne Dis­kus­si­on mit den Gäs­ten. Es wur­de deut­li­ch, dass bei­de betei­lig­ten Län­der bis­her vor allem den Stra­ßen­ver­kehr als Pri­mär­ver­bin­dung im Fokus hat­ten, wäh­rend der Schie­nen­ver­kehr sich eher lang­sam ent­wi­ckelt.

Um die­ses Hin­der­nis zu über­win­den und die poli­ti­schen Anstren­gun­gen wei­ter in Gang zu brin­gen brach­te der Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark die Mög­lich­keit eines gemein­sa­men Posi­ti­ons­pa­piers her­vor, wel­che durch die jewei­li­gen Orga­ni­sa­tio­nen und Ver­tre­ter lan­ciert wer­den soll. »So kön­nen wir unse­rem Anlie­gen, die bei­den Län­der im Her­zen Euro­pas bes­ser zu ver­net­zen, deut­li­chen Nach­druck ver­lei­hen. Als Ver­kehrs­po­li­ti­ker möch­te ich hier mei­nen Bei­trag leis­ten, die Ver­bin­dung mit den Nach­barn zu stär­ken«, so das Mit­glied im Aus­schuss für Bau­en, Woh­nen und Ver­kehr im Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus.

Herausgeber: Danny Freymark | 24.11.2012

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen